22/04/09 Gronau

„War das nun schon alles, was für mich vorgesehen war?“ Jeder stramme Calvinist könnte sich diese Frage stellen. Schließlich habe Gott vor aller Zeit einen Plan für jeden Menschen geschmiedet, da erscheint die Frage naheliegend: „Lebe ich so, wie dieser Plan mich leben lassen will?“
Der Satz stammt aber mitnichten von einem Calvinisten, sondern von Udo Lindenberg. In einer wunderschönen Ballade aus den 70er Jahren erzählt der weichherzige Rocker von einer Frau – „sie ist vierzig“ –, die sich angesichts eines öden, lieblosen Familienalltags aus ihrer Wirklichkeit wegträumt. Beim Staubsaugen im Zimmer ihrer Tochter „sieht sie ein Plakat von James Dean“, sie „versinkt in seinen Augen, sie ist jenseits von Eden, mit zitternden Knien“ – und dann stellt sie sich diese Frage: „War das nun schon alles, was für mich

Udo Lindenberg

Foto: Michael Lucan

vorgesehen war?“ Vielleicht führt diese Textexegese zu dem bahnbrechenden Forschungsergebnis: Udo Lindenberg ist ein verkappter Calvinist?!? Ein weiteres Indiz legt diese Deutung nahe: Er ist in Gronau aufgewachsen, mitten im einst reformierten Gebiet nahe der holländischen Grenze also. Und wer weiß, vielleicht wollte er statt „James Dean“ „Calvin“ singen, das hat ihm aber dann seine Co-Autorin Ulla Meinecke ausgeredet mit dem Hinweis: „Ach Udo – eine Frau versinkt doch nicht in Calvins Augen…. Was reimt sich noch auf ‚Knien‘ ? …. Ich hab‘s: James Dean!“ Und dann hat Udo L. zähneknirschend nachgegeben. Schade eigentlich. „Hinterm Horizont geht’s weiter“… wäre sonst womöglich ins reformierte Gesangbuch aufgenommen worden und Udo L. hätte am 10. Juli dem Reformator ein Geburtstagsständchen singen dürfen: „Calvin Cool“ statt Rudi Ratlos zum Beispiel, oder „Alles klar auf der Calvina Gloria“ oder so. Man darf sich ja wohl nochmal aus der Wirklichkeit wegträumen dürfen, oder?

Jedenfalls träumten sich am Abend im grandiosen Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde Gronau, nur einen (großen) Steinwurf vom Rock-n-Pop-Museum am Udo-Lindenberg-Platz entfernt, rund zwanzig Menschen mit mir in die Zeit Calvins.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Eine Antwort to “22/04/09 Gronau”

  1. Peter Kühn Says:

    Nur wer laut träumt, rüttelt andere wach.
    © Aba Assa, (*1974), Essayistin

    Soweit hergeholt finde ich den Vergleich gar nicht, haben nicht beide Persönlichkeiten in ihrer jeweiligen Zeit, sich mit den gegebenen gesellschaftlichen Zwängen auseinandergesetzt und ihre Sicht der realen Welt öffentlich nach Außen getragen ? Beide haben Ihre Meinung, gegen die allgemein öffentlich vorherrschenden „altenZöpfe“, anderen Menschen zugänglich gemacht, und diese damit wachgerüttelt.

    Für mich ist Udo Lindenberg ein großer Künstler der durchaus auch, auf seinem Gebiet, einiges reformiert hat. Und der oben angeführte Vergleich bringt das für mich in seiner beeindruckenden Wortwahl auch sehr schön zum Ausdruck.

    Das wegträumen aus der Wirklichkeit in dieser gelungenen Form hat zumindest mich dazu bewegt mich mit Jean Cauvin „Calvin“ zu beschäftigen, und mein Interesse an dieser Person geweckt.

    MfG Kuno

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: