Archive for Juli 2009

15/07 Schwäbisch Gmünd

16. Juli 2009

Wow – eine Stadt, die noch fast so aussieht wie zu Calvins Zeiten: Alte Kirchen, buckliges Straßenpflaster, mittelalterliche Stadttürme, in deren Kellern früher Gefangene litten. Auch Hexen. 50 Frauen wurden in Schwäbisch Gmünd als Hexen hingerichtet. Ein dunkles Kapitel – auch in der Vita des Johannes Calvin. Allzu forsch hat der gottesfürchtige Reformator die staatlichen Behörden dazu aufgefordert, konsequent Zauberer und Hexen zu verfolgen und führte dafür sogar biblische Gebote an. Vielleicht sollte ich diese Episode in meine Vorträge aufnehmen? Dann würde mir vielleicht der Vorwurf nicht wieder gemacht werden, ich würde Calvin zu milde darstellen…

08/07 Pinneberg

15. Juli 2009

Da gibt es in der Nähe Hamburgs eine der feinsten kleinsten christlichen Buchhandlungen Deutschlands: „geist-reich – Fachgeschäft für Religion und Spiritualität“ heißt sie. Nicht nur Bücher, sondern allerlei Drumherum steht in den Regalen, wie die

geist reich

geist reich

Bücher wohlausgewählt von Inhaber Stefan Schüddekopf.  Eines seiner Fenster hatte er ganz mit Calvin geschmückt.  Und abends interessierten sich die Pinneberger – allesamt im lutherischen Land lebend – tatsächlich für das Leben des Genfer Reformierten.

19/06 Darmstadt

15. Juli 2009
Nacht der Kirchen Darmstadt

Nacht der Kirchen Darmstadt

Was haben Gardinen mit Calvin zu tun? Ilona Fritz, Präsidentin der lutherischen Kirche der Niederlande, erklärte es bei der Darmstädter „Nacht der Kirchen“: Damit jedermann sehen kann, ob es würdig und gesittet zugeht, war es lange Zeit Usus in niederländischen Familien, die Fenster nicht mit Gardinen zu verhängen Jeder solle Einblick haben in den tadellosen Lebenswandel der anderen… Ein Rückgriff auf die Überwachungsfantasien Johannes Calvins, der Presbyter dafür einsetzte, Gemeindeglieder zu beobachten und gegebenenfalls zu denunzieren. Mensch, Johannes!!!!