Archive for September 2009

16/09 Genf

17. September 2009
Calvin-Plakat Genf

Calvin-Plakat Genf

Die Genfer, die trauen sich was: Während sich manche Kirchen nur ehrfürchtig dem großen Reformator nähern, ihn fast zum Heros stilisieren, blickt er in seiner ehemaligen Heimatstadt etwas versonnen – und mit Verlaub gesagt: etwas bedeppert – die Genferinnen und Genfer an. Ist das jetzt schon Heiligenbeleidigung oder Gotteslästerung? In dem Theaterstück, wurde mir erzählt, würde auch der „Fall“ des Ketzers Michael Servet behandelt. Und zwar so, dass nicht Calvin den Ketzer angezeigt habe, sondern ein Sekretär, noch schlimmer: Calvin habe die Anzeige verhindern wolen. Sollte das stimmen, wäre das ein besonders eklatante Beispiel von Calvin-Reinwascherei, die ihm wohl noch mehr gegen den Strich als diese Plakate gegangen wären.

15/09 Hannover

17. September 2009

 

Buchhändler Klaus Lang und Pastor Sven Kramer (re.)

Buchhändler Karl Lang, Reformator Johannes Calvin und Pastor Sven Kramer (re.)

Meist finden konfessionelle Buchhändler wenig Unterstützung in Kirchengemeinden, wenn sie eine Veranstaltung planen. Hannover ist eine löbliche Ausnahme: Buchhändler Klaus Lang von der Buchhandlung an der Marktkirche fand in der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde seiner Stadt eine perfekte Kooperationspartnerin für einen Calvin-Abend.

14/09 Stadthagen

15. September 2009

St. Martini Stadthagen

St. Martini Stadthagen

Diese lutherische Kirche hätte Calvin viel zu katholisch ausgesehen: Wunderschöne Skulpturen aus Stein und Holz schmücken den Altarraum, eine Kreuzigungsgruppe schwebt unter der Decke dieser beeindruckenden gotischen Hallenkirche.  Wer weiß, vielleicht hätten ihm aber die weichen Orgelklänge des neuen Meister-Instruments milde gestimmt und er hätte die Kirchenatmosphäre doch genießen können?!?

11/09 Bremen

15. September 2009

Simon-Petrus-Kirche Bremen

Simon-Petrus-Kirche Bremen

Das neueste evangelische Kirchengebäude Bremens steht in Arsten-Habenhausen: die Simon-Petrus-Kirche.  Die Flugzeuge, die am 11/9 direkt über dem Kirchenturm gen Flughafen fliegen, lassen beklemmende Erinnerungen an das Jahr 2001 wach werden.  Die in den Kirchenneubau eingearbeitete  Altarplatte aus dem Jahr 1250 hingegen lässt geschichtsträchtige Erinnerungen an die Zeit der Reformation aufsteigen: Auf dieser Steinplatte stand ein Altar, der um 1595 von Reformierten abgetragen und gegen einen einfachen Abendmahlstisch ausgewechselt wurde. Auch eine Folge des Wirkens Johannes Calvins.

03/09 Moers

4. September 2009

Rund um die Stadtkirche werden Kirmesbuden aufgestellt – aber Gottseidank beginnt das Volksfest erst am Tag nach Calvin. Der niederrheinische Humor ist in dieser Stadt  ganz besonders spürbar: Hier lebte der evangelische (!) Satiriker Hanns Dieter Hüsch. Dessen Beitrag zum Calvin-Jahr wäre sicherlich bissig-grandios geworden. Vielleicht sitzen die beiden jetzt auf Wolke sieben, unterhalten und amüsieren sich über manche komischen Auswüchse des Calvin-Jahres.

02/09 Gütersloh

4. September 2009

Apostelkirche GüterslohEine evangelische Kirche, in der ein katholischer Künstler fromme Werke ausstellt? Das sorgt bei einigen Gütersloher Protestanten für Irritationen. Zumal jener Künstler sogar einst vom Papst empfangen wurde, ein Foto der Begegnung hängt im Kirchenfoyer. Und was Calvin vom Papst hielt, will ich hier lieber nicht wiederholen. Über das übergroße ehrenamtliche Engagement des „Fördervereins historische Stadtkirchen im Stadtzentrum Gütersloh e.V.“ wäre Calvin des Lobes voll gewesen. Denn dieser Verein kümmert sich um den Erhalt der Apostelkirche, die fast zu einem Museum umfunktioniert worden wäre.

02/09 Rheda-Wiedenbrück

4. September 2009

Der Wischnath-Calvin

Der Wischnath-Calvin

Calvin? Mose!

Calvin? Mose!

Ein geschnitzter Calvin? Theologieprofessor Rolf Wischnath jedenfalls setzt dieser geschnitzten Statue sogar ein typisches Calvin-Barrett auf. Eigentlich soll die Figur Mose darstellen. Aber dann fiel seine große Ähnlichkeit zu Calvin auf. Und jetzt blickt er gütig-gestreng ins Gütersloher Büro des Calvin-Liebhabers Wischnath. Der ehemalige Cottbuser Generalsuperintendent gehört zu den leidenschaftlichsten Verfechtern Calvins und reformierter Theologie hierzulande. Aus diesem Grund sorgte er dafür, dass die Pfarrkonferenz des Kirchenkreises Gütersloh etwas über den Reformator erfuhr.

01/09 Salzbergen

4. September 2009

Zwei Züge mit Verspätung, die Calvin-Interessierten im Gemeindehaus der reformierten Kirchengemeinde von Salzbergen nahmen die Verspätung freundlich und emsländisch gelassen. Schade, dass Calvin weder den idyllischen Kirchplatz noch den nächtlichen Blick über die Ems bei Mondenschein erleben konnte.