14/04 Schwäbisch Gmünd

Ob Melanchthon auf seinen Reisen auch so viele Mitleidsblicke wie ich ertragen musste? Zugegeben: Koffer, Computertasche, Anlage, Büchertasche: Das ist schon schwer. Aber was für ein Segen: Andere kaufen sich Laufgewichte, um sich beim Joggen zu beschweren, oder geben Geld für Fitnessstudios aus. Das alles bekomme ich – umsonst. Genau: Gnade wird geschenkt, Fitness aber auch. Also ziehe ich weiter durch unzählige Bahnhöfe mit Philipp im Gepäck, ärgere mich nicht über fehlende Aufzüge oder außer Betrieb gesetzte Gepäckbänder neben schmuddeligen Bahnhofstreppen – im Gegenteil: Danke für diese schweren Lasten, thank you für travelling, Deutsche Bahn! Und den Bildungsverantwortlichen in Schwäbisch Gmünd für den roten württembergischen Kirchenjubiläumstrollinger, den ich jetzt in Ehren gen Bremen trage. Fest steht: Wenn ich irgendwann wieder heimgekehrt bin in mein Tiroler Tal, werde ich mehr Muckies als der schnittigste katholische Almbursch haben. So sei es!

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: